05.09.2008

Heute war ein absoluter Ruhetag, nicht nur für uns sondern auch für unsere Kameras (es ist kein einziges Foto entstanden)!
Eigentlich stand nur die Anfahrt nach St. George am Plan und mehr war es dann auch schon nicht! Am Nachmittag sind wir dann in dem kleinen Städtchen angekommen und haben uns dann einen gemütlichen Nachmittag gemacht! Am Abend haben wir dann ein Lokal gefunden in dem es Cocktails gab mit denen wir dann endlich auf Ingrids Geburtstag anstoßen konnten!
Gefahrene Meilen: 137

04.09.2008

Wieder einmal hat sich unsere Gruppe geteilt! Martina und Ingrid haben wir nach dem Frühstück im „Las Vegas Premium Outlet Center“ abgesetzt! Der Rest fuhr zum Hoover Staudamm! Bei der Hitze haben wir fast so viel getrunken wie sich im Staudamm angesammelt hatte! *g*

Hover StaudammNach 2 Stunden war dann alles gesehen, so ging’s dann auch für uns zum Outlet Center wo dann manche mehr und manche weniger eingekauft haben! Für mich war leider nicht viel drinnen, da meine Größen immer schon weg waren!

Zum Essen ging’s dann in die Cheesecake Factory im Caesars Palace und zum Spielen ins Selbige! Ingrid hat alles verspielt, wobei Martina ihren Einsatz verzehnfacht hat! Später fuhren wir noch zum Stratosphere Tower mit herrlichem Ausblick auf Las Vegas. Wolfgang hat sich sogar auf eine der Attraktionen am Dach gewagt!
Zum Ausklang wollten wir noch auf Ingrids Geburtstag anprosten. Da aber weder Sekt noch Prosecco ein Begriff waren, sind wir dann aber doch wieder nur an den Automaten hängen geblieben!

Gefahrene Meilen: 86

03.09.2008

Nachdem es heute nach Death Valley ging, sind wir schon recht früh raus aus den Federn!
Auf halben Weg hat sich unsere Gruppe aber unfreiwillig geteilt. Petra ist ca. 200 Kilometer nach unserem Hotel drauf gekommen, dass sie ihre Tasche mit dem Kamera Zubehör im Hotel vergessen hat!
Also hieß es für ein Auto zurück nach Bishop ins Hotel, die Tasche holen! Das andere Auto mit Wolfgang, Martina und mir fuhr weiter Richtung Death Valley, wo wir den ersten Halt an den (mehr oder weniger) bekannten Sanddünen machten! Bei ca. 50°C bin ich dann da rein spaziert um Fotos zu machen (nein, ich bin bei der vielen Sonne nicht zu Staub zerfallen)! Nach 10 Minuten war ich dann aber schon wieder total erhitzt im klimatisierten Auto!
Tiefer im Death Valley fuhren wir Badwater, mit 85,5 Metern der tiefste (und sicher auch der heißeste) Punkt der USA!

BadwaterAm Weg nach Las Vegas blieben wir dann noch am Zabriskie Point, einer toll aussehenden Felsformation, stehen

Endlich in Las Vegas angekommen haben wir im Hotel Eingecheckt und uns gleich mal vom Schweiß der Wüste befreit! *g*
Abends ging’s dann ins Nachleben von Las Vegas, mit abschließenden Besuch im Caesars Palace!

Caesars PalaceGefahrene Meilen: 323

02.09.2008

Nach all den anstrengenden  Tagen der letzten Woche gingen wir es heute etwas ruhiger an! Zuerst zurück nach Bodie, einer Geisterstadt die seit ca. 60 Jahren verlassen ist, aber von Rangern noch immer betreut wird!
Die alten Autowracks, Häuser, und die Mine haben ein ganz besonderes Flair und es hat viel Spaß gemacht durch die alten Straßen zu spazieren und Fotos zu machen!

Bodie Auto WrackDa alle schon müde und hungrig waren, sind wir gleich in unser nächstes Hotel nach Bishop gefahren, haben einen kleinen Spaziergang durch das Städtchen gemacht und uns dann beim Mcdonald ein Abendmenü gegönnt!
Am Abend haben wir uns dann wieder in zwei Gruppen aufgeteilt, die Fotogruppe und die Frauengruppe! Unsere mitreisenden Damen haben sich gegenseitig die Nägel gestrichen (zeichnen, malen, formen) während, wir, die Herren der Schöpfung
die Fotos der letzten Tage begutachtet haben!

gefahrene Meilen: 161

01.09.2008

Yosemite National Park stand heute am Programm. Eine absolut beeindruckende Landschaft, bei der man aus dem Staunen nicht mehr raus kommt. Man könnte alle 500 Meter stehen bleiben um Fotos zu machen, aber dann geht sich dass mit der Zeit nicht ganz aus! Gleich am Anfang des Parks stehen riesen Mammut Bäume! Die sind echt beeindruckend wenn man davor steht!

Mammut BaumDanach kommt die kann man sich vor lauter Landschaft nicht mehr satt sehen. Die Schönheit der Natur kann man auch kaum auf einem normalen Foto festhalten, darum sind heute auch sehr viele Panoramen entstanden. Bin schon gespannt wie die werden, wenn ich sie zusammen stöpsle! Ich hoffe der Gesamteindruck kommt gut rüber.
Yosamite TalAuf dem Weg ins Hotel lag dann noch der Mono Lake. Dabei handelt es sich um einen Salzsee mit bizarren Formen aus Salz an den Ufern.
Mono Lakegefahrene Meilen: 186

31.08.2008

Vom heutigen Tag gibt es nicht viel zu berichten! Am Vormittag haben wir Sarah zum Flughafen gebracht und das Auto von Klausi gewechselt, da die Öllampe aufgeleuchtet hat! Besser jetzt etwas Zeit vertun, als dann in der Wüste stehen bleiben!
Panorama Mono LakeUnser nächster Halt wäre dann Mariposa gewesen, aber natürlich war ja wieder eine Pinkelpause der Damen nötig (allerdings nur eine, da sind wir von den letzten Tagen schlimmeres gewöhnt)
Endlich in Mariposa angekommen, mussten wir feststellen, dass die Ortschaft nicht viel zu bieten hat (dagegen ist Hitzendorf eine Weltstadt)! Für sonstige Unternehmungen war es aber leider schon zu spät.
Somit haben wir eine Ehrenrunde durchs Städtchen gemacht und sind Pizza essen gegangen.gefahrene Meilen: 219